Terrarien

Seit mehreren Jahren befinden sich Pfeilgiftfrösche, Kröten und Taggeckos in unserer Obhut. Alles hat mit dem Wunsch nach der naturgetreuen Nachbildung des Regenwaldes begonnen. Die Urwüchsigkeit des Lebensraumes übt bis heute die Faszination aus.

Es folgte daraufhin der Erstbesatz mit Dendrobatus tinctorius in der Nominatform. Weitere Pfleglinge waren Melanophryniscus stelzneri, Adelphobates galactonotus, Dendrobatus leucomelas sowie die Geckos Lygodactylus williamsii, die sich fleißig vermehrt haben.

Aktuell werden noch Phyllobates vittatus und Melanophryniscus stelzneri gehalten. Demnächst werden wieder Vertreter der Gattung Dendrobatus einziehen.

Die Vergesellschaftung von Lygodactylus und Dendrobatus war zu keiner Zeit ein Problem, da der Lebensraum in dem BxHxT   100x70x50 Becken in der oberen Hälfte von den Geckos besiedelt wurde und diese zu keiner Zeit Interesse an den Fröschen zeigten. Die Frösche ignorierten die Geckos ihrerseits.

Die Futtertiere werden nur ab und zu gekauft, um die eigene Zucht zu vitalisieren. Gezüchtet werden derzeit Drosophila und tropische Asseln. Im Sommer wird der Speisezettel durch diverse kleinere Insekten bereichert.