Jörg Ramsauer Literatur, Natur, Sport

Pflanzen der Bibel

Juni 27

Die Feige ist die erste Pflanze, die in der Bibel Erwähnung findet. Von den ca. 2600 Pflanzenarten in Israel werden 110 in der Bibel benannt. Da zu Lebzeiten von Jesus das Leben sehr landwirtschaftlich geprägt war, wurden dementsprechend auch viele Vergleiche und Bezüge in den Schriften hergestellt.

Es gibt derzeit auch viele Bibelgärten in Deutschland, die es lohnt sich anzusehen (www.bibelgarten.info)

Philosophie – Was geht mich das an ?

Juni 14

Das früher bundesweite Funkkolleg mit Radiosendungen und Studienbriefen wurde vor etlichen Jahren leider eingestellt und vom Hessischen Rundfunk in veränderter Form weitergeführt. Es gibt nunmehr keine Studienbegleitbriefe, sondern nur noch die Radiosendungen, die auch als Podcasts im Internet zur Verfügung stehen. Am Ende des Funkkollegs werden die Radiosendungen zusammengefasst als Buchform herausgegeben.

Als diesjähriges Funkkolleg wurden aktuelle Themen aus Sicht der Philosophie beleuchtet. Dazu kamen nicht nur heutige Philosophen zu Wort, sondern es wurde auch der historische Kontext zu den antiken Philosophen hergestellt.

Unter der Federführung von Regina Oehler und Julia Tillmanns kam so ein sehr kurzweiliges Buch heraus, daß in 24 Lektionen die Bandbreite der Philosophie beleuchtet. Jeder der mal in die Philosophie hineinschnuppern möchte, dem sei der recht preiswerte Band empfohlen.

 

REGINA, O., J. TILLMANNS (Hrsg.) (2015): Philosophie – Was geht mich das an ? Verlag Komplett-Media GmbH, München, 336 S. ISBN:978-3-8312-0415-1

Jamuna

Juni 14

Jamuna hatte wegen eines Gewaltausbruches gegen eine Klassenkameradin schon Kontakt mit einer Betreuerin und befindet sich irgendwie in einer Findungsphase und der ersten großen Liebe. Die Mutter wird von ihr verdächtigt, einen Freund zu haben. Ihr Vater neigt zur Spielsucht. Als sie ihren Vater bei seiner Spielerei begleitet, nimmt das Unheil seinen Lauf, als er sich verschuldet und sie ihm helfen möchte, seine Schulden zu bezahlen. Gleichzeitig versucht sie Details über das “geheime” Leben ihrer Mutter herauszufinden und findet dabei Geld, das sie entwendet, um es für die Spielschulden zu verwenden. Sie trifft sich mit dem Schuldner und verfällt in einer Art Rausch der Spielleidenschaft. Dabei erhöht sie unfreiwillig das Schuldenkonto.

Da sie keinen Ausweg sieht, in kurzer Zeit an hohe Summen Geld zu kommen, beginnt sie mit der Prostitution. Die Autorin Jamuna Devi beschreibt ihre Gefühle und die teilweise grotesken Szenen mit ihren Freiern. Sie zeigt auch, welche verhängnisvollen Situationen durch mangelhafte Kommunikation entstehen können.

Der Schreibstil bzw. der Aufbau ist gewöhnungsbedürftig, da es Szenen gibt, die aus Sicht des Freiers geschrieben sind, oder Tagebucheinträge. Trotzdem ein interessantes Buch mit einer schönen Geschichte und natürlich einem Happy End.

 

jamuna von Jamuna Devi. Eichborn Verlag, 155 S.

 

Lehrgarten Kräuter, Kraut & Rüben in Gochsheim

Juni 14

Wer das Autobahnkreuz Werneck in Richtung Bamberg verlässt sollte es nicht versäumen dem Lehrgarten Kräuter, Kraut & Rüben in Gochsheim, direkt vor den Toren von Schweinfurt, einen Besuch abzustatten.

Der Lehrgarten ist indirekt ein Projekt der drei Gemeinden Sennfeld, Gochsheim, Schwebheim. In Sennfeld wird der aktuelle Gemüsebau anHand eines zu befahrenen Weges mit Infotafeln dargestellt. Der Kräuteranbau wird in Schwebheim den Interessenten gezeigt.

Der größte Aufwand wird in Gochsheim betrieben. Im Jahr 2014 konstituierte sich dort ein Verein mit 48 Gründungsmitgliedern, um eine umfangreiche Show zu etablieren. Neben einem Inforaum über den historischen Gemüseanbau der Region werden auf einer Freifläche in typischer Dreifelderwirtschaft verschiedene Gemüse dargestellt. Mit zwei größeren Festen (Frühlings- und Kartoffelfest) wird Werbung für die Region und ihren Gemüseanbau gemacht.

Auf dem Feld des Lehrgartens finden sich die wichtigen Hauptkulturen der Region Zwiebeln und Rüben.

Die aktiven bieten täglich Führungen nach Absprache an und pflegen zu Kindergärten und Schulen der Region gute Beziehungen. Mit der Mittelschule wird jeden Montag ein zweistündiges Programm durchgeführt, wobei es dabei hinaus in die Flur oder eine Betriebsbesichtigung geben kann.

Der heutige Tag der offenen Tür war leider nicht so gut besucht. Die Ursache lag jedoch eher im Versagen der lokalen Presse durch mangelhafte Werbung. Da jedoch einige Führer erkrankt waren, hatte dies auch positive Seiten für die verbliebenen Ehrenamtlichen.

Gute Erfahrungen wurden nach den Worten von Katja Karl – Lukoszus mit dem Topfsubstrat von Neulandhum gemacht. Für die Topfkulturen wurde hier das Profi Torf-Ton Substrat eingesetzt.