August 4

Wer von dieser Firma Post erhält, denkt im ersten Augenblick an einen behördlich aufgesetzten Brief, denn es wurde ein Papier verwendet, das auch von Finanzämtern her bekannt ist. Schon das kleingedruckte Anschreiben auf der rechten Seite läßt keine Zweifel bei dem Leser aufkommen, hier aktiv werden zu müssen. Erst einige Zeilen tiefer, offenbart sich die Zielsetzung, denn es wird ein Betrag von 569,06 EUR für einen “Marketingbeitrag” verlangt.

Die Machenschaften dieser Firma mit Sitz in Düsseldorf waren schon Gegenstand zahlreicher juristischer Entscheidungen. Wer genaueres wissen will, hierzu der Link:

http://www.ferner-alsdorf.de/2012/02/gewerbeauskunft-zentrale-olg-dusseldorf-sieht-irrefuhrung-durch-tauschung-bei-formularen/

Wir haben bereits mehrere Schreiben verschiedenster Unternehmen mit selbiger Ausrichtung erhalten und können nur jedem Unternehmer ausdrücklich empfehlen, jedes Schreiben intensiv zu prüfen und ggf. lieber erst einmal die Suchmaschinen zu benutzen.

Umschlag

 

Anschreiben

 

Rückseite